Blog

Was hat ein Elevator Pitch mit einem Kochrezept zu tun?

Mit Salz und Pfeffer zum Ziel

 

Neulich im Wald – Hundebesitzer sind des Öfteren im Wald unterwegs – traf ich eine Unternehmerin aus meinem Wohnort. Schnell kamen wir ins Gespräch und sie erzählte mir von ihrer bevorstehenden Kurpräsentation auf einer Veranstaltung. Vor 30 potentiellen Kunden wollte sie in 60 Sekunden ihr Produktportfolio vorstellen. 

„Ich finde es schwierig in 60 Sekunden mein Angebot zusammenzufassen“, sagte sie. Als ich ausholen und mein Konzept für den Elevator Pitch erklären wollte, winkte sie ab. „Ich kenne so viele Konzepte, aber mit keinem kann ich mich anfreunden.“

Ich wollte sie mit ihrem unguten Gefühl nicht alleine lassen und fragte: “Du kochst doch gerne?“ „Ja klar“, kam sofort die Antwort. „Stell dir vor, du lädst diese Menschen zum Essen ein. Was würdest du als Aufhänger für die Einladung verwenden?“ 

1.    Einen guten Einstieg finden

Sie überlegte kurz und meinte: „Meine letzte Italien-Reise.“ 

Eine wirklich gute Idee. Schon alleine das Wort Reise weckt Erinnerungen an einen schönen Urlaub, gutes Essen und guten Wein.

„Dann hast du sicherlich eine Vorstellung davon, was du servieren möchtest.“

„Als Vorspeise eine fantastische Tomatensoße mit gebratener Polenta oder Gnocchi als Hauptgang...“ 

„Stopp! Was sind die Zutaten für deine Tomatensoße? Sicherlich nicht der gesamte Inhalt deines Kühlschranks.“

2.    Was serviere ich? - Gute Zutaten auswählen

„Für eine Tomatensoße benötig man sonnenreife Tomaten und knackige Möhren. Je frischer die Zutaten, desto besser die Soße. Nun musst du entscheiden, ob du sie mit oder ohne Fleisch zubereitest. Kommt Knoblauch hinein oder nicht? Für wen bereitest du die Soße zu? Vegetarier, Fleischliebhaber oder Low Carb-Anhänger.“

3.    Wer sind meine Gäste und was mögen sie?

„Was ist das Ziel deiner Einladung? Möchtest du deine Gäste verwöhnen oder eine Gegeneinladung erhalten? Denk an deinen Vortrag. Was wäre das Ziel deiner Präsentation? Während des Vortrags selbst kannst du nichts verkaufen, allenfalls das Interesse wecken.“

Sie überlegte: „Natürlich ein persönliches Gespräch, indem ich auf alle Fragen eingehen kann.“ 

4.    Ziele setzen - Was will ich erreichen?

Jede Tomatensoße lebt von ihren Gewürzen. „Bitte vergiss nicht das frische Basilikum, was zum Ende der Zubereitung kurz mit kocht.“

Die Gewürzmischung für einen gelungen Elevator Pitch ist ein Bild, mit dem wir Emotionen erzeugen. 

Bilder sprechen unsere rechte Gehirnhälfte an, denn dort entstehen bildhafte Vorstellungen. Bilder, die vor unserem geistigen Auge auftauchen, machen eine Sache für uns erst vorstellbar, erlebbar und wecken Emotionen. Damit wird der Zugang zu unseren Zuhörern wesentlich einfacher und ihre Akzeptanz für uns steigt. 

5.    Bilder sind die Gewürzmischung

Plötzlich hatte sie es sehr eilig. „Ich habe schon eine Idee für meinen Pitch“, sagte sie und schon lief sie eilig in Richtung Ort. 


Gudrun Traumann ist selbständige Trainerin für Verkaufs- und Kreativitätstechniken für Vertrieb, Marketing und PR und arbeitet als Coach und Consultant. Sie berät Unternehmer, Führungskräfte und Menschen im Vertrieb. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Training mit nicht vertriebsaffinen Branchen wie Ingenieuren oder Steuerberatern. Kunden von Gudrun Traumann profitieren von ihrer langjährigen Berufserfahrung in den Bereichen Marketing, PR, Vertrieb und Mitarbeiterführung. Eine klare, strukturierte Arbeitsweise, Empathie für das Gegenüber und Trainings aus der Praxis zeichnen ihren Arbeitsstil aus.